FACEBOOK
NEWS - AKTUELLE INFORMATIONEN


JENNY EVANS CD "Be What You Want To" EC 570-2, VÖ 4.11.2016

Jenny Evans (voc)
Matthias Bublath (wurlitzer, accordion)
John Paiva (g, voc)
Stephan Eppinger (b, voc)
Otto Staniloi (tenor, sopran, bclar)
Manfred Mildenberger (dr)
Be What You Want To

Als Jenny Evans nach dreissig Jahren anfing, sich wieder mit Kompositionen von britischen Rock- und Popmusiker der 60ern, 70ern und 80ern zu beschäftigen, war sie erstaunt was für eine Musikalität und Können die Musiker an den Tag gelegt haben und jazzige Elemente gezeigt haben. Auf Ihrer CD Be What You Want To (GLM Edition Collage) interpretiert Jenny auf ihrer jazzigen Art Kompositionen von The Beatles, The Rolling Stones, The Kinks, Jethro Tull, Sting und The Eurythmics. Es sind auch Kompositionen von Jenny zu hören sein u.a. ihr eigens für dieses Projekt geschriebenes Lied "Be What You Want To" und "Star Song". Mit solchen hochkarätigen Musikern wie John Paiva an der Gitarre und Vocals, Otto Staniloi Sax und Bassklarinette, Stephan Eppinger, Bass und Vocals, Matthias Bublath, Wurlitzer und Akkordion und dem Schlagzeuger Manfred Mildenberger hat Jenny Evans getreu dem Motto ihrer neuen CD ihr Ding mit Jazz gemacht.




JENNY EVANS CD "The Four Seasons Of Love" PR-10, VÖ 4.11.2011

Jenny Evans (voc)
Paulo Morello (g)
Sven Faller (b)
Felix Sapotnik (sax, cl, fl)
The Four Seasons Of Love

Die Engländerin Jenny Evans gilt seit Jahren als eine der führenden Jazzsängerinnen in Europa. Als der Gitarrist Paulo Morello ihr vor einiger Zeit eine Melodie vorspielte, war dies der Beginn für ihr neues Programm. Jenny Evans schrieb zu dieser Melodie nämlich einen Text mit dem Titel Like A Breath of Spring - und daraus entstand ein ganzes Projekt mit Liedern über die verschiedenen Jahreszeiten. Für dieses Projekt präsentiert die Sängerin nun eine neue Besetzung: mit Paulo Morello (Gitarre), Sven Faller (Kontrabass) und Felix Sapotnik (Saxofone, Klarinetten und Querflöte). Jazz-Standards wie Estate, Early Autumn und Spring Can Really Hang You Up The Most gesellen sich zu Kompositionen aus der Klassik von Erik Satie und Thomas Morely; ein Sonett von Shakespeare - Shall I Compare Thee To A Summer's Day - zu europäischen Kompositionen wie The Summer Wind und Michel Legrands The Summer Knows, sowie einer von Kurt Weills amerikanische Hits September Song. Extra für dieses Konzert wurde das Titellied geschrieben: The Four Seasons Of Love von Paulo Morello mit einem Songtext von Jenny Evans.